Geschäftsstelle
Zeißelstraße 15
60318 Frankfurt
Tel. 069 - 175 362 700
Kontakt

Frankfurter Volksbank
DE22501900000000132721
BIC: FFVBDEFF

Jetzt spenden/stiften
 
ID-Text
ID-Foto

Früchte der Partnerschaft

Wie der BdP die Freiwilligenarbeit in Kasachstan und Deutschland weiter entwickelt...

 
Twitter Facebook Xing gplus

Nicht einfach drauf los fahren…

Wie der BdP Strukturen der Fahrtenkultur wieder sichtbar macht

 

Struktur braucht der Mensch – ob er will oder nicht. Strukturen braucht auch die Pfadfinderarbeit und sogar das Element, das den Pfadfinderinnen und Pfadfindern an sich so selbstverständlich ist, nämlich ihre Fahrten. Als Jahresprojekt für die Pfadfinderstufe – das sind die Zwölf- bis 16-Jährigen – hatte der BdP die Aktion „Back in Black – verrückt auf Fahrt“ ausgerufen. „Black“ nimmt Bezug auf die schwarzen Zelte, die Kothen und Jurten. Nicht einfach drauf los fahren und dann nicht wissen, wie es weiter geht, sondern ein paar besondere Dinge tun, darauf zielt die Aktion ab. Knapp 60 Sippen aus neun Landesverbänden mit 500 Mädchen und Jungen nahmen teil und sammelten Punkte, hier „Funken“ genannt (vom Feuer in der Kothe). Schreiben einer Fahrtenchronik, „bestes Monatsfoto“, Singen eigener Lieder und Extraaufgaben wie das Erstellen einer dreigängigen Menüs, zubereitet auf offenem Feuer brachte Funken, der Funke ist wieder übergesprungen. Auf dem Bundeslager 2017 gab es die große Ehrung, 5000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder bildeten die Kulisse, die Sieger nahmen schöne Preise entgegen. Es sind:

Gesamtsieger: Sippe Nyctea Scandiaca (Stamm Ciconia/Landesverband Rheinland-Pfalz-Saar mit 2100 Funken

Chronik: Sippe Walter Moers (Stamm Wilhelm Busch/Hessen) mit fünf Chroniken

Lied: Sippe Schneeeulen (Stamm Norwing/Schleswig-Holstein Hamburg) mit dem coolsten Lied

Foto: Sippe Eisvogel (Stamm Askanier/Niedersachsen) mit drei besten Monatsfotos

Strukturen des Fahrtenlebens sind zurück, verrückt auf die Fahrt zu sein, ist der richtige Weg. Die Aktion wird fortgesetzt.

 

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 600 Euro.