2020

Pfadfinden intensiv – das baut auf

Wie der Landesverband Sachsen Neumitgliedern den idealen Eintritt in die Pfadfinderei verschaffte

Zum Wachsen gen Westen – diesen Weg hatte der Landesverband Sachsen eingeschlagen, um seine sechs Aufbaugruppen (Projekt „Wachsen in Sachsen“) zu stärken. Und zwar mit dem pfadfinderischen Intensiverlebnis einer mehrtägigen Wanderung in kleinen Gruppen, eingebettet in zwei  Wochenendlager. „Wild Wald West“ hieß die Unternehmung im Sommer 2020, gerade noch durchführbar zwischen den Corona-Lockdowns. West deshalb, weil es in den Westen der Republik zum BdP-Landesverband  Rheinland-Pfalz/Saar ging. Er unterstützt den Landesverband Sachsen seit dessen Gründung.

So prächtig wie die Landschaft im Südpfälzer Wald und in den Nordvogesen sich zeigte, so herzlich und offen begegneten auch die Menschen dort den 21 Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus Sachsen. Atemberaubende Fernblicke und unvergessliche Sonnenaufgänge erleben, in der Hitze durch den schattigen, würzig riechenden Wald wandern und abends sein Lager aufschlagen, dieses Abenteuer schweißt zusammen und bringt Ruhe und Stärkung. Neudeutsch heißt das „Waldbaden“, aber die Pfadfinder kennen es schon lange…

Die Fahrt war also rundum großartig – wie schon etliche Pfadfinderfahrten zuvor. Das Besondere hier: Viele der Teilnehmenden wurden erst kurz zuvor in einer konzertierten Aktion geworben und in die Aufbaugruppen aufgenommen, sie gingen also zum ersten Mal überhaupt auf Fahrt. Und dann solch herrliche Tage – das baut auf!

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 630 Euro.

###PIWIK###