Erstellt von 2020

Urmel, Lukas und die Blechbüchsenarmee

Wie der Stamm „Wikinger“ aus dem Landesverband Hessen aus der „Not“ eine Tugend machte

Das machen wir doch selbst! Gehört, gesagt, getan - den Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Stammes „Wikinger“ in Beuern (Landesverband Hessen)  machte beim Winterlager die Ankündigung, das bestellte Marionettentheater habe kurzfristig abgesagt, keinen Frust (bei Licht betrachtet war das ja auch nur programmierter Bestandteil der Spielidee….). Ganz im Gegenteil, die Vorstellung, so etwas Kompliziertes wie Marionettenpuppen selbst zu bauen,  setzte in der Gruppe aus der Pfadfinderstufe enorme Kräfte frei. Ein Segen war es allerdings, dass die Teilnehmenden keine Ahnung davon hatten, wie schwer das werden würde…

Marionetten hängen mit dünnen Zwirnfäden an einem Spielkreuz, es sind höchst bewegliche Gliederpuppen, mit denen man ganz viel zeigen kann, wenn sie denn korrekt am Spielkreuz aufgehängt sind. Köpfe zu modellieren, Gelenke zu schnitzen, viele kleine Einzelteile mit ruhiger Hand zusammen zu legen, das gelingt eben nicht auf Anhieb. Nicht ganz so schwer hatten es diejenigen, die Puppen aus Seidentüchern und Holzkugeln herstellten.

Am Ende des Winterlagers hatten die Puppen alle Premiere. Die Gliederpuppen dabei noch unbekleidet,  mangels Zeit für Proben wurde einfach improvisiert. Eigentlich sollte im Winterlager  auch noch ein passendes Stück entstehen. Das ist nun verschoben.  Aber: Auch das können wir selbst!       

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 1.000 Euro.