Erstellt von 2020

Pizzaofen mit Dach und Schornstein

Wie der Stamm „Wildwasser“ aus Hanau sich auf seinem Stammesgelände eine Traum erfüllte

Das ist ein anspruchsvolles Objekt: Einen ökologischen Erlebnis-, Lern- und Handlungsraum will der Stamm „Wildwasser“ in Hanau (Landesverband Hessen) aus seinem Stammesgelände machen, ganz so wie es in die Zeit passt, aber auch so, wie die Stammesmitglieder es wollen. Und sie wollten auch  eine Besonderheit, die man in einem solchen Projekt vielleicht nicht unbedingt vermutet: einen Pizzaofen.  Zu schön sind die Erinnerungen an das Bundeslager 2018, als der Stamm das Café „Zum alten Pappsack“ betrieben  hatte und mit seinen Schmandlappen international bekannt geworden war  - im Bundeslager waren Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus aller Welt.

Der Pizzaofen also sollte zur Dauereinrichtung auf dem Stammesgelände werden, zur eigenen Freude der der Gäste im ökologischen Erlebnis- und Handlungsraums.  Natürlich machen Pfadfinder alles selbst, wo es immer geht. Treibende Kraft waren die Mufflons – so nennen sich die Ranger und Rover im Stamm.  Mufflons stehen in dem Ruf, lange und gründlich zu überlegen – und so machten es die Hanauer auch. Gemauert in Schamotte, verkleidet mit Ziegelsteinen, angebracht einen Meter über der Erde, mit einem Holzdach als Witterungsschutz versehen, fußend auf einem Betonfundament, das alles musste erst einmal bewältigt werden. Hat jemand schon einmal ein Dach gedeckt und dabei einen Schornstein integriert? Nein, hatte niemand, aber das Dach wurde aber trotzdem fertig, durchaus unter Mühen. Nur eines klappte nicht: Die Einweihung des Pizzaofens musste wegen Corona verschoben werden. Das Erlebnis steht also noch bevor.   

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 700 Euro.